19.07.2008

Arahan (2004)

OT: Arahan jangpung daejakjeon
AT: Urban Martial Arts Action
Südkorea, 2004 (Action, Komödie)
R: Ryoo Seung-wan
D: Ryoo Seung-beom, Yoon Soy, Ahn Sung-kee, Jung Doo-hong
L: 108 Min
gesehene Version: Deutsch



Story:
Vor langer Zeit beschützten 7 Master den Schlüssel zum Chi, zur absoluten Macht. Doch einer von ihnen wandte sich der dunklen Seite zu, und das Schicksal nahm seinen Lauf. Die 6 Master verteidigen den Schlüssel, und es gelang ihnen, ihren Widersacher in diesem Kampf zu besiegen.
Jetzt - 2004 - kehrt das Böse zurück, und es gibt nur einen Mann, der es aufhalten kann - nur der weiß noch nichts davon. Sang-Hwan hat unglaubliche Chi-Energien, die nur ein echter Arachi haben kann, daher wollen die 6 Master ihn ausbilden. Ihm zur Seite stehen Eui-Jin, ebenfalls Auserwählte und meisterhafte Martial-Arts-Kriegerin, mit Chi-Kräften einer Maruchi. Doch das Böse läßt nicht lange auf sich warten und versucht mit allen Mitteln den Schlüssel zum Chi, zur Herrschaft über die Welt, an sich zu reißen. Für Sang-Hwan wird es nun Zeit zu zeigen, ob er der Auserwählte ist, der die Kräfte von Maruchi und Arachi vereinen kann. Zeit, sich dem Bösen zum ultimativen Kampf zu stellen. Zeit, die Welt zu retten.

Kritik:
Arahan ist eine Mischung aus Komödie und Kampffilm. Kommt im ersten Teil des Streifens eher das Komödiantische zum Tragen beschränkt sich der zweite Teil dann auf die Action und vor allem tolle Kampfszenen. Hier macht die Mischung das Ganze recht sehenswert. Die Kämpfe sind mit tollen Tricks und zahlreichen Effekten versehen. In der letzten halben Stunde kommen die Martial Arts Fans voll auf ihre Kosten. Natürlich sollte man sich nicht an der teilweise etwas platten und albernen Komik, die ja nun hinreichend aus dem asiatischen Raum bekannt sein sollte, stören, damit man ein angenehmen Filmabend geniessen kann ..
Arahan ist ein durchaus sehenswerter Genremix aus Fantasy, Komödie und Martial Arts ...

Wertung: 7/10